Engelskirchen, Engels und die Engel – Sonderausstellung im Engel-Museum (19.3.-5.11.2020)

Angezogen durch die Wasserkraft der Agger und billige Arbeitskräfte, errichtet Friedrich Engels sen. 1837 in Engelskirchen eine Baumwollspinnerei, Zwirnerei und Bleicherei. Familie und Ort sind seither eng miteinander verwoben. Der wirtschaftliche Aufschwung der Fabrik verbessert auch die Lebensbedingungen der Bevölkerung. Dennoch gab es ein hierarchisch geordnetes „Oben“ und „Unten“: Die festlich gedeckte Großbürger-Tafel der Gründerzeit steht in deutlichem Kontrast zum einfachen Arbeitertisch. Die Engel finden wir in beiden Bereichen. Sie erinnern nicht nur an antike Vorbilder und eine ausgeprägte Volksgläubigkeit im Aggertal, sondern finden ihren Niederschlag auch in Wappen und Geschäftsunterlagen der Familie Engels. Als Warenzeichen bürgt der Rafael-Engel für die hohe Qualität der hier erzeugten Produkte.
Treffpunkt zur Vernissage: Engel-Museum, Engels-Platz 7, 51766 Engelskirchen (Eintritt frei)